Direkt zum Inhalt springen

Neueste Meldungen

Social Media

Zum heutigen Tag des Artenschutzes werfen wir einen Blick ins Günztal! 👀

Das Günztal ist heute über weite Strecken ökologisch verarmt und der Lebensraum von zahlreichen Tierarten zunehmend bedroht. 😮 Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurde von der Stiftung Kulturlandschaft Günztal das Projekt „Insektenfreundliches Günztal - naturschonende Grünlandwirtschaft im Biotopverbund“ ins Leben gerufen. 💪

Die Naturschutzmaßnahmen wurden gemeinsam mit dem Überlandwerk Krumbach (ÜWK), das entsprechende Flächen hierfür zur Verfügung stellte, und den Kolleg:innen von LEW Wasserkraft umgesetzt.

Das Vorgehen: Umsetzung von insektenschonenden Bewirtschaftungsmethoden, vor allem Mikrohabitatinseln!

ℹ️ Mikrohabitate sind „Klein-Lebensräume“, die Platz für zahlreiche Insekten und andere Tierarten bieten. Hier herrschen optimale Voraussetzungen, um auf kleinem Raum möglichst vielfältige und naturnahe Lebensbedingungen anzubieten. 

Die Mikrohabitate bestehen aus mehreren Elementen: 
👉 Totholzhaufen für holzbewohnende Insekten (Holzbiene)
👉 Nisthügel für Wildbienen und andere bodennistende Insekten
👉 Feuchtmulden zur Erhöhung der Strukturvielfalt für feuchteliebende Tiere und Pflanzen
👉 Brachflächen als Unterschlupf für Grashüpfer oder Tagfalter
👉 Blumenwiesen mit regionalen Pflanzenarten (Pollen und Nektar als Nahrung)

Wir finden derartige Projekte klasse und setzen uns grundsätzlich in in vielen Projekten für den Erhalt der Artenvielfalt in der Region ein: Wildblumenwiesen an Umspannwerken und Photovoltaik-Anlagen, Pflegekonzepte für Dämme und Deiche, Reptilienhabitate oder Feldhecke. 💚

📷 Julia Sing (Projektmanagerin Stiftung Kulturlandschaft Günztal), Andreas Hurler (Leiter Instandhaltung Bau LEW Wasserkraft) und ÜWK-Geschäftsführer Martin Glink nach der Fertigstellung des Mikrohabitats in Breitenthal.

#artenschutz #günztal #mikrohabitate #wasserkraft

Zum heutigen Tag des Artenschutzes werfen wir einen Blick ins Günztal! 👀 Das Günztal ist heute über weite Strecken ökologisch verarmt und der Lebensraum von zahlreichen Tierarten zunehmend bedroht. 😮 Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurde von der Stiftung Kulturlandschaft Günztal das Projekt „Insektenfreundliches Günztal - naturschonende Grünlandwirtschaft im Biotopverbund“ ins Leben gerufen. 💪 Die Naturschutzmaßnahmen wurden gemeinsam mit dem Überlandwerk Krumbach (ÜWK), das entsprechende Flächen hierfür zur Verfügung stellte, und den Kolleg:innen von LEW Wasserkraft umgesetzt. Das Vorgehen: Umsetzung von insektenschonenden Bewirtschaftungsmethoden, vor allem Mikrohabitatinseln! ℹ️ Mikrohabitate sind „Klein-Lebensräume“, die Platz für zahlreiche Insekten und andere Tierarten bieten. Hier herrschen optimale Voraussetzungen, um auf kleinem Raum möglichst vielfältige und naturnahe Lebensbedingungen anzubieten. Die Mikrohabitate bestehen aus mehreren Elementen: 👉 Totholzhaufen für holzbewohnende Insekten (Holzbiene) 👉 Nisthügel für Wildbienen und andere bodennistende Insekten 👉 Feuchtmulden zur Erhöhung der Strukturvielfalt für feuchteliebende Tiere und Pflanzen 👉 Brachflächen als Unterschlupf für Grashüpfer oder Tagfalter 👉 Blumenwiesen mit regionalen Pflanzenarten (Pollen und Nektar als Nahrung) Wir finden derartige Projekte klasse und setzen uns grundsätzlich in in vielen Projekten für den Erhalt der Artenvielfalt in der Region ein: Wildblumenwiesen an Umspannwerken und Photovoltaik-Anlagen, Pflegekonzepte für Dämme und Deiche, Reptilienhabitate oder Feldhecke. 💚 📷 Julia Sing (Projektmanagerin Stiftung Kulturlandschaft Günztal), Andreas Hurler (Leiter Instandhaltung Bau LEW Wasserkraft) und ÜWK-Geschäftsführer Martin Glink nach der Fertigstellung des Mikrohabitats in Breitenthal. #artenschutz #günztal #mikrohabitate #wasserkraft

Radeln, klettern, wandern – Unsere Kollegin Tabea liebt es, draußen aktiv zu sein und die Natur zu genießen. Lebensmittelverschwendung ärgert sie, deshalb setzt sie sich über Foodsharing dagegen ein. Als gelernte Schreinerin unterstützt sie bei @das_habitat_augsburg Selbermacher:innen bei ihren handwerklichen Projekten. Ihr seht: Nachhaltig spielt in Tabeas Privatleben eine große Rolle und seit einiger Zeit auch beruflich. Seit etwa einem Jahr ist sie bei LEW TelNet als Nachhaltigkeitsmanagerin an Bord. 💚

Was macht sie in ihrer Funktion?

„In meiner Funktion entwickle ich in Kooperation mit allen Fachbereichen die Nachhaltigkeitsstrategie kontinuierlich weiter und verantworte die Umsetzung. Ich jage Kennzahlen nach, um unseren CO2-Fußabdruck zu erheben. Daraus erarbeite ich den Reduktionspfad, um Ziele wie die Klimaneutralität 2030 erreichen zu können", erklärt Tabea.

LEW versteht Nachhaltigkeit als Dreiklang aus Umwelt, Sozialem und Unternehmensführung. Einige der Schwerpunkte in diesen Handlungsfeldern haben bereits einen hohen Reifegrad, andere stehen noch in den Anfängen. Mit Hilfe unserer Nachhaltigkeitsmanager:innen wollen wir als LEW-Gruppe immer besser werden. 👍

„Als LEW TelNet folgen wir dem Leitbild: Wir machen die Region fit für die digitale Zukunft. Mein Ziel ist es, daran mitzuwirken und den Aspekt Nachhaltigkeit gezielt einzubringen: die Bedürfnisse unserer heutigen Zeit so zu erfüllen, dass wir die Möglichkeiten zukünftiger Generationen nicht einschränken", sagt Tabea. 

#LEW #LEWTelNet #Lechwerke #Nachhaltigkeit #BayerischSchwaben #PartnerDerRegion

Radeln, klettern, wandern – Unsere Kollegin Tabea liebt es, draußen aktiv zu sein und die Natur zu genießen. Lebensmittelverschwendung ärgert sie, deshalb setzt sie sich über Foodsharing dagegen ein. Als gelernte Schreinerin unterstützt sie bei @das_habitat_augsburg Selbermacher:innen bei ihren handwerklichen Projekten. Ihr seht: Nachhaltig spielt in Tabeas Privatleben eine große Rolle und seit einiger Zeit auch beruflich. Seit etwa einem Jahr ist sie bei LEW TelNet als Nachhaltigkeitsmanagerin an Bord. 💚 Was macht sie in ihrer Funktion? „In meiner Funktion entwickle ich in Kooperation mit allen Fachbereichen die Nachhaltigkeitsstrategie kontinuierlich weiter und verantworte die Umsetzung. Ich jage Kennzahlen nach, um unseren CO2-Fußabdruck zu erheben. Daraus erarbeite ich den Reduktionspfad, um Ziele wie die Klimaneutralität 2030 erreichen zu können", erklärt Tabea. LEW versteht Nachhaltigkeit als Dreiklang aus Umwelt, Sozialem und Unternehmensführung. Einige der Schwerpunkte in diesen Handlungsfeldern haben bereits einen hohen Reifegrad, andere stehen noch in den Anfängen. Mit Hilfe unserer Nachhaltigkeitsmanager:innen wollen wir als LEW-Gruppe immer besser werden. 👍 „Als LEW TelNet folgen wir dem Leitbild: Wir machen die Region fit für die digitale Zukunft. Mein Ziel ist es, daran mitzuwirken und den Aspekt Nachhaltigkeit gezielt einzubringen: die Bedürfnisse unserer heutigen Zeit so zu erfüllen, dass wir die Möglichkeiten zukünftiger Generationen nicht einschränken", sagt Tabea. #LEW #LEWTelNet #Lechwerke #Nachhaltigkeit #BayerischSchwaben #PartnerDerRegion

Wie heißt es so schön: „Kleinvieh macht auch Mist“. 😆 Aber ganz genau, denn viele kleine Centbeträge ergeben in der Summe einen großen Batzen Geld. 💰

Im Rahmen des Programms „Centparade“ verzichten Mitarbeiter:innen der LEW-Gruppe auf die Centbeträge in ihrer Gehaltsabrechnung und unterstützen mit dem Geld regelmäßig verschiedene soziale Initiativen und Projekte. 💪

Über die letzten Monate kam bei den Kolleg:innen des LEW-Betriebsrates wieder eine stolze Summe von 1.000 € zusammen. 👍 

Die Vorstände der Lechwerke AG verdoppelten den Betrag nochmals, so dass am Ende 2.000 € für einen guten Zweck zur Verfügung standen. 💚

Die Spendenübergabe fand in den Räumen von Klassik Radio statt. Das Geld ging an die Care Time gGmbH, die mit ihrem Angebot „Augsburger Minuten“ der Einsamkeit von Senior:innen begegnet. 🤝

👉 Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ finanzieren sie mit Hilfe von Spenden zusätzliche, tariflich bezahlte Betreuungskräfte. 👫 Damit werden ambulante Pflegedienste und die Pflege durch Angehörige unterstützt. Außerdem entlastet dieser Service alle Beteiligten und ist ein Beitrag zur Demenzprävention. ❤️

Das finden wir richtig gut und freuen uns, dieses tolle Angebot mit der Centparade unterstützen zu können. 😊💪

📷 Auf dem Gruppenfoto: Matthias Riedle (Gründungsmitglied, Geschäftsführer WYDN GmbH), Petra Adrianowytsch (Geschäftsführung Augsburger Minuten), Jürgen Träger (Vorsitzender LEW BR), Ulrich Kubak (Gründungsmitglied, Mehrheitsgesellschafter Klassik Radio AG)

#klassikradio #spende #guterzweck #lechwerke

Wie heißt es so schön: „Kleinvieh macht auch Mist“. 😆 Aber ganz genau, denn viele kleine Centbeträge ergeben in der Summe einen großen Batzen Geld. 💰 Im Rahmen des Programms „Centparade“ verzichten Mitarbeiter:innen der LEW-Gruppe auf die Centbeträge in ihrer Gehaltsabrechnung und unterstützen mit dem Geld regelmäßig verschiedene soziale Initiativen und Projekte. 💪 Über die letzten Monate kam bei den Kolleg:innen des LEW-Betriebsrates wieder eine stolze Summe von 1.000 € zusammen. 👍 Die Vorstände der Lechwerke AG verdoppelten den Betrag nochmals, so dass am Ende 2.000 € für einen guten Zweck zur Verfügung standen. 💚 Die Spendenübergabe fand in den Räumen von Klassik Radio statt. Das Geld ging an die Care Time gGmbH, die mit ihrem Angebot „Augsburger Minuten“ der Einsamkeit von Senior:innen begegnet. 🤝 👉 Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ finanzieren sie mit Hilfe von Spenden zusätzliche, tariflich bezahlte Betreuungskräfte. 👫 Damit werden ambulante Pflegedienste und die Pflege durch Angehörige unterstützt. Außerdem entlastet dieser Service alle Beteiligten und ist ein Beitrag zur Demenzprävention. ❤️ Das finden wir richtig gut und freuen uns, dieses tolle Angebot mit der Centparade unterstützen zu können. 😊💪 📷 Auf dem Gruppenfoto: Matthias Riedle (Gründungsmitglied, Geschäftsführer WYDN GmbH), Petra Adrianowytsch (Geschäftsführung Augsburger Minuten), Jürgen Träger (Vorsitzender LEW BR), Ulrich Kubak (Gründungsmitglied, Mehrheitsgesellschafter Klassik Radio AG) #klassikradio #spende #guterzweck #lechwerke

Kontakt

Dr. Thomas Renz

Dr. Thomas Renz

Pressekontakt Leiter Kommunikation +49 821 328-1862
Ingo Butters

Ingo Butters

Pressekontakt Pressesprecher Kommunikation +49 821 328-1673
Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Pressekontakt Wochenende & Feiertage +49 821 328-1651

Innovativ, zukunftsorientiert und umweltfreundlich

Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger im Südwesten Bayerns tätig und beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter. Wir setzen auf regionale Identität, Klima- und Umweltschutz sowie wirtschaftliche Entwicklung.