Direkt zum Inhalt springen
Erfolgreicher Abschluss des LEADER-Projekts: (v.l.n.r.) Martin Glink, Geschäftsführer LEW Wasserkraft; Michael Obst, Erster Bürgermeister Markt Kellmünz; Erich Herreiner, LEADER-Koordinator für das nördliche Schwaben und Lechrain.
Erfolgreicher Abschluss des LEADER-Projekts: (v.l.n.r.) Martin Glink, Geschäftsführer LEW Wasserkraft; Michael Obst, Erster Bürgermeister Markt Kellmünz; Erich Herreiner, LEADER-Koordinator für das nördliche Schwaben und Lechrain.

Pressemitteilung -

LEADER-Projekt „Kulturlandschaften Untere Iller erleben“ erfolgreich abgeschlossen

  • Fünf neue Radrunden bieten Einblicke in historische und wirtschaftliche Entwicklung der Region
  • Uferaufweitung bei Fellheim und Brücke in Altenstadt ebenfalls Teil des LEADER-Projekts
  • Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Projektträger LEW Wasserkraft, den Lokalen Aktionsgruppen (LAG) Kneippland Unterallgäu und Regionalentwicklung Landkreis Neu-Ulm sowie den sieben beteiligten Kommunen

Die Region zwischen Vöhringen und Buxheim für Anwohner und Touristen in den vergangenen Jahren weiter aufzuwerten - dies war das Ziel des LEADER-Projekts „Kulturlandschaften Untere Iller erleben“. Nun fand in Kellmünz die Abschlussveranstaltung statt.

Besondere Aufmerksamkeit des Projekts galten der Naherholung und dem sanften Tourismus. Bereits bestehende Iller-Radwege wurden um fünf Touren für Radfahrer und Wanderer ergänzt und laden nun zum Entdecken und Erleben der Kulturlandschaft an der Unteren Iller ein. Weitere Maßnahmen im Rahmen des Projekts waren die Aufweitung des Illerufers bei Fellheim sowie der Neubau der Ernst-Wüst-Brücke in Altenstadt, die bereits im Sommer 2022 fertiggestellt wurde.

„Wir freuen uns sehr, hier in Kellmünz den erfolgreichen Abschluss des Projekts feiern zu können. Es war eine großartige Erfahrung, gemeinsam mit den Projektpartnern die historischen und wirtschaftlichen Besonderheiten unserer Region herauszuarbeiten und sie nun in den Radrunden zu präsentieren“, sagte Michael Obst, Bürgermeister von Kellmünz und stellvertretender Vorsitzender der LAG Regionalentwicklung Landkreis Neu-Ulm, die bei dem Kooperationsprojekt federführend war.

Martin Glink, Geschäftsführer von LEW Wasserkraft, betonte: „Die umgesetzten Maßnahmen sind das Ergebnis der hervorragenden Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern. Neben den Radrunden konnten wir auch die Brücke in Altenstadt und den Iller-Zugang in Fellheim realisieren. Auf dieses Gesamtpaket können wir alle stolz sein.“

Erich Herreiner, LEADER-Koordinator für das nördliche Schwaben und Lechrain betonte „die Besonderheit dieses Projekts liegt in der Kooperation zweier Lokaler Aktionsgruppen, die sich gemeinsam für die Weiterentwicklung eines touristischen Angebots im Sinne der Regionalentwicklung eingesetzt haben. Die entstandenen Themenrunden sowie die Erholungs- und Erlebnisräume entlang des Flusses bereichern den bestehenden Illerradweg. Sie verbinden die Kommunen und fördern den Austausch.“

Zwischen Vöhringen und Buxheim können Radfahrer auf fünf individuellen Touren sieben spannende Themen entdecken:

  • Vöhringen: Spielen – Genießen – Erholen an der Unteren Iller
  • Illertissen: Bienenvölker an der Unteren Iller
  • Altenstadt: Lebendige Geschichte an der Unteren Iller
  • Kellmünz: Römische Geschichte an der Unteren Iller
  • Pleß: Handwerk, Landwirtschaft und Energie an der Unteren Iller
  • Fellheim: Geschichte des Doppeldorfes an der Unteren Iller
  • Buxheim: Zur Ruhe kommen an der unteren Iller

Unter www.untere-iller.de können die Themenrunden auch virtuell abgerufen werden.

„Kulturlandschaft Untere Iller erleben“ wurde realisiert in Zusammenarbeit von LEW Wasserkraft als Projektträger mit den Landkreisen und Kommunen als Projektpartner sowie in enger Abstimmung mit den Lokalen Aktionsgruppen (LAGs) „Kneippland Unterallgäu e.V.“ und „Regionalentwicklung Landkreis Neu-Ulm e.V.“. Die Mittel in Höhe von rund 400.000 Euro stammten zu 60 Prozent aus dem Förderprogramm LEADER, einem Programm der Europäischen Union und des Freistaats Bayern zur Stärkung des ländlichen Raums. Die Kofinanzierung erfolgte durch die Partnerkommunen und Landkreise sowie durch Eigenmittel aus dem Fördertopf von LEW-Naturstrom.

Themen

Kategorien

Regionen


Über LEW Wasserkraft
Die LEW Wasserkraft GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Augsburger Lechwerke AG. LEW Wasserkraft unterhält und betreibt 36 Wasserkraftwerke an Donau, Günz, Iller, Lech und Wertach und gehört damit zu den führenden Wasserkraftwerksbetreibern in Bayern. Das Unternehmen erzeugt jährlich rund eine Milliarde Kilowattstunden Strom aus regenerativer Wasserkraft. LEW Wasserkraft beschäftigt rund 150 Mitarbeiter. Der Unternehmenssitz liegt in Augsburg.

Kontakt

Dr. Thomas Renz

Dr. Thomas Renz

Pressekontakt Leiter Kommunikation +49 821 328-1862
Ingo Butters

Ingo Butters

Pressekontakt Pressesprecher Kommunikation +49 821 328-1673
Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Pressekontakt Wochenende & Feiertage +49 821 328-1651

Innovativ, zukunftsorientiert und umweltfreundlich

Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger im Südwesten Bayerns tätig und beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter. Wir setzen auf regionale Identität, Klima- und Umweltschutz sowie wirtschaftliche Entwicklung.